Digitalisierung im Mittelstand – Die Wahl des passenden Rechenzentrums

Das Thema Rechenzentrum ist längst nicht mehr nur eines großer Konzerne und Unternehmen, sondern es hält zunehmend Einzug im Mittelstand. Vor allem bei mittelständischen Unternehmen ist die Nachfrage nach Rechenzentrums-Dienstleistungen hoch – Tendenz steigend. Ein rasant zunehmendes Datenwachstum sowie eine immer komplexer werdende Infrastruktur, die für den sicheren Betrieb von Systemen und Anwendungen benötigt wird, sind die Hauptgründe dafür, warum sich viele Unternehmen für die Auslagerung der Systeme in Rechenzentren entscheiden.

Das richtige Rechenzentrum finden – sicher und wirtschaftlich

Bei der Wahl des passenden Rechenzentrums stehen aktuell insbesondere Fragen der Hochverfügbarkeit und Sicherheit, aber auch kritische Punkte im Hinblick auf die zunehmende Bedeutung des Themas Energieeffizienz im Vordergrund. Das bedeutet, dass moderne Rechenzentren heutzutage sichere, hochverfügbare und energieeffiziente IT-Infrastrukturen bieten müssen, die darüber hinaus in ihrer konzeptionellen Struktur auch für künftige technologische Entwicklungen gut gerüstet sind. Diese Art der Rechenzentren folgt zudem meist modularen Konzepten, um mit den Anforderungen, die an sie gestellt werden, zu wachsen. Insbesondere für den auf Wachstum programmierten Mittelstand sind solche modularen Konzepte eine gute Wahl.

Planung und Konzeption

An der Stelle muss allerdings gesagt sein, dass Konzepte „von der Stange“ nicht zielführend sind. Vielmehr sollte der erste Schritt für den Bau eines neuen Rechenzentrums eine möglichst methodenbasierte Strategieentwicklung und Planung sein. Neben der eigentlichen Standortwahl müssen beim Bau eines Rechenzentrums bereits in der Vorplanungsphase eine Reihe an Aspekten bedacht werden. Hierzu gehören unter anderem bauliche Gegebenheiten, die Versorgungs- und Sicherheitstechnik, Datensicherung und Backup-Konzepte.

Gerade die Themen Backup und Disaster-Recovery sind hier von nicht zu unterschätzender Bedeutung. „Es gibt zwei Möglichkeiten, auf ein Rechenzentrum zu setzen: Entweder Sie lagern Ihre komplette Rechenleistung aus oder nutzen ein Rechenzentrum für den Notfall und für Backups. Bei einem Disaster-Recovery-Rechenzentrum (auch DR-Location, Notfall-Rechenzentrum oder Ersatz-Rechenzentrum genannt) werden die Ressourcen Ihres Rechenzentrums gespiegelt. Fällt Ihr primäres Rechenzentrum aus, stehen die Daten der DR-Location weiterhin zur Verfügung.“, schreiben die Experten der DOKOM21, mit über 4.600 Quadratmetern der größte Rechenzentrumsbetreiber im Ruhrgebiet, über die Möglichkeiten, für den Notfall vorzusorgen. Das Thema Disaster-Recovery wurde zuletzt im Ruhrgebiet während der Bombenentschärfungen in Dortmund heiß diskutiert. Erst im Krisenfall wird vielen Unternehmen bewusst, dass sie nicht ausreichend gegen Systemausfälle abgesichert sind.

Kosten für den Bau des passenden Rechenzentrums

Eine pauschale Aussage über Baukosten und Bauzeit lässt sich nicht geben, da diese stark von individuellen Gegebenheiten abhängen. Damit sich die Planungsphase nicht unnötig in die Länge zieht, sollte frühestmöglich der richtige Partner mit einbezogen werden, der den Bau eines Rechenzentrums als Kernkompetenz versteht. Denn: prinzipiell kann jeder Bau eines Rechenzentrums zu einer komplexen Angelegenheit werden. Erhebliche Ineffizienzen bei einem solchen Projekt bestehen häufig bereits bei der Definition der Anforderungen und in der Vorplanungsphase. Wertvolle Zeit und damit auch Budget werden oft unnötig vertan. Gerade mittelständische Unternehmen sind auf eine kosteneffiziente Lösung beim Bau eines leistungsfähigen Rechenzentrums angewiesen.

Die DOKOM21 ist ein professioneller und regionaler Dienstleister für Rechenzentrums- und Telekommunikationslösungen mit Sitz in Dortmund. Das 2.600 Quadratmeter große Rechenzentrum in Dortmund Huckarde ist das größte im Ruhrgebiet. Mit insgesamt 4.600 Quadratmetern bietet DOKOM21 die größte Rechenzentrumsfläche in NRW.

Ihr direkter Kontakt zu DOKOM21

Carsten Schäfer
Leiter Vertrieb Geschäftskunden
Tel.: 0231.930-93 62
c.schaefer@dokom21.de

Thomas Hennecke
Vertriebsleiter Region Südwestfalen
Tel.: 0231.930-94 26
t.hennecke@dokom21.de